Zum Hauptinhalt springen

Ab in den Kaukasus – für zwanzig Millionen

Der Club Anschi Machatschkala holt Inters Topstürmer Samuel Eto'o nach Dagestan – und macht ihn damit zum bestbezahlten Fussballer der Welt.

Vom San Siro ins Dynamo-Stadion von Machatschkala: Samuel Eto'o vergoldet seine Karriere im Kaukasus.
Vom San Siro ins Dynamo-Stadion von Machatschkala: Samuel Eto'o vergoldet seine Karriere im Kaukasus.
Keystone

Der Deal ist so gut wie perfekt: Für eine Ablösesumme von 27 Millionen verkauft Inter Mailand Samuel Eto'o – den Spieler, über den Präsident Massimo Moratti noch im Frühling sagte, er sei vielleicht der beste Transfercoup gewesen, den er jemals getätigt hatte.

Eto'o geht nach Dagestan zu Anschi Machatschkala – einem auf der Weltkarte des Fussballs weitgehend unbekannten Verein. Meldungen zufolge wird er dort gegen 20 Millionen Euro pro Jahr verdienen. Dies wären acht Millionen mehr als Cristiano Ronaldo, der bisher bestbezahlte Fussballer der Welt, in Madrid verdient.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.