Zum Hauptinhalt springen

Aarau klettert auf den Thron

Der FC Aarau führt Tabelle der Challenge League für mindestens eine Nacht an. Die Aargauer bezwingen den bisherigen Leader Lugano dank einer starken zweiten Halbzeit 3:1.

Das Ziel ganz klar vor Augen: Der FC Aarau peilt den Aufstieg an – offenbar durchaus mit Chancen.
Das Ziel ganz klar vor Augen: Der FC Aarau peilt den Aufstieg an – offenbar durchaus mit Chancen.
Keystone

Die 3000 Zuschauer, welche die zuletzt guten Leistungen des FC Aarau mit ihrer Präsenz honorierten, brauchten Geduld. Luganos Topskorer Armando Sadiku brachte die Gäste aus dem Tessin nach 25 Minuten mit seinem fünften Saisontor in Führung und verpasste kurz vor der Pause den Doppelschlag. Bedanken konnte sich Aarau bei Goalie Joel Mall, der reaktionsschnell mit dem Fuss abwehrte.

In der Pause muss Trainer René Weiler den Seinen dann einen gehörigen Schuss Aggressivität mit auf den Weg gegeben haben. Die Aarauer praktizierten nun ein viel stärkeres Pressing und setzten Lugano unter mehr Druck. Die erste Belohnung folgte schon in der Startminute, als Davide Calla per Kopf ausgleichen konnte. Den Führungstreffer nach einer Stunde erzielte mit Dante Senger in der 61. Minute ausgerechnet ein ehemaliger Lugano-Profi. Die endgültige Entscheidung gelang Sandro Foschini elf Minuten später. Für die Vorbereitung aller drei Treffer zeichnete Silvan Widmer mit starken Aktionen auf der rechten Seite verantwortlich.

Eine einseitige Partie erlebten die 843 Zuschauer im Rheinpark beim 5:0 von Vaduz gegen Wohlen. Die Aargauer, die zuletzt schon zwei Partien verloren hatten, präsentierten sich erschreckend harmlos, die Liechtensteiner konnten nach Belieben schalten und walten. Thomas Weller leitete den Niedergang mit einem Eigentor in der 12. Minute ein, danach trugen sich vier verschiedene Vaduzer in die Torschützenliste ein. Und wenn sich Torhüter Giovanni Proietti nicht verschiedentlich mit starken Paraden profiliert hätte, wäre das Ergebnis noch deutlich höher ausgefallen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch