Zidanes Sohn unterschreibt bei Lausanne-Sport

Jetzt ist es offiziell: Enzo Fernández, der Sohn des Weltfussballers Zinédine Zidane, läuft neu für den FC Lausanne-Sport auf.

Enzo Fernández trainiert in Madrid mit Cristiano Ronaldo (l.) und Karim Benzema (r.).

Enzo Fernández trainiert in Madrid mit Cristiano Ronaldo (l.) und Karim Benzema (r.). Bild: Emilio Naranjo/EPA/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Lausanne-Sport hat Enzo Zidane verpflichtet, den Sohn von Real Madrids Trainer Zinédine Zidane. Der 22-jährige Mittelfeldspieler durchlief die Nachwuchs-Abteilung von Real Madrid und gehörte in der ersten Saisonhälfte zum Kader von La-Liga-Abstiegskandidat Alaves. Für das Team aus dem Baskenland kam Zidane allerdings bloss zu zwei Teileinsätzen. Enzo Zidane ist der älteste von vier Söhnen von Zinédine Zidane.

(fur/sda)

Erstellt: 30.12.2017, 21:35 Uhr

Artikel zum Thema

Durststrecke für Real Madrid beendet

Erstmals seit fünf Jahren sind die Königlichen wieder spanischer Meister. Und das Team von Zinédine Zidane hat noch Lust auf mehr. Mehr...

«Ich bin länger Trainer als Zidane»

Interview Mit 29 Jahren ist Julian Nagelsmann der jüngste Coach der Bundesliga-Geschichte. Trotzdem schliesst er nicht aus, seine Karriere in zehn Jahren zu beenden. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Paid Post

Vor Erkältungen schützen

Jedes Jahr in der kalten Jahreszeit steigt die Gefahr, an einem grippalen Infekt oder Erkältung zu erkranken. Ob und wie stark ein Infekt ausbricht, hängt massgeblich von der Fitness unseres Immunsystems ab.

Blogs

Zum Runden Leder Egli macht die Kiste

Sweet Home Einfach und gemütlich

Werbung

Auswärts essen? Die Gastrokolumne.

Per Mausklick zur Gastrokritik: Wo es der Redaktion am besten mundet, kommen vielleicht auch Sie auf den Geschmack.

Die Welt in Bildern

Royale Brückenbauerin?: Kate besucht die neuen Brücke zwischen dem Hafen von Sunderland und der Stadtmitte. Sie traf Ingenieure, die betroffene Bevölkerung und die beschäftigten Bauarbeiter. (21. Februar 2018)
(Bild: Chris Jackson/Getty Images) Mehr...