YB blamiert sich in Winterthur

Die Berner Young Boys unterliegen dem Zweitligisten FC Winterthur im Penaltyschiessen. Damit scheiden die Berner aus dem Cup aus.

  • loading indicator

Winterthurs Goalie Christian Leite war der Matchwinner beim Penaltysieg seines Teams über die Young Boys. Der Schweizer mit brasilianischen Wurzeln meisterte im Penaltyschiessen vier Elfmeter der Gäste, wenn man den wiederholten Versuch von Alexander Farnerud mitzählt. Ansonsten parierte Leite noch gegen Nuzzolo und Raimondi.

Verdienter Sieg

Der Sieg von Winterthur war verdient. Die Zürcher waren jederzeit ein ebenbürtiger Gegner. Mit Patrick Bengondo zeichnete ausgerechnet der Sturm-Rückkehrer für den Führungstreffer (46.) verantwortlich. Vor sechs Jahren hatte der Stürmer aus Kamerun für Winterthur seine erste Cup-Sternstunde in der Schweiz erlebt, als er in der zweiten Hauptrunde dreifacher Torschütze beim 4:2-Sieg über die Grasshoppers war. «Wir reissen hier etwas», hatte Trainer Christian Gross im Vorfeld der Partie in der Winterthur Zeitung «Landbote» noch angekündigt, gleichzeitig aber auch von «zwingenden Korrekturen» für die Winterpause gesprochen.

Seit 1987 ohne Titel

YB ist nun schon seit 1987 ohne Cuptitel, der letzte Gewinn der Meistertrophäe liegt gar noch ein Jahr weiter zurück.

bs/si

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt