«Undiszipliniert und dreckig»: BBC-Angriff auf Granit Xhaka

Der Schweizer verursachte beim Sieg von Arsenal gegen Stoke einen Penalty. Das kam bei den TV-Leuten übel an.

Granit Xhaka (l.) will es nicht wahrhaben: Aber Schiedsrichter Lee Mason gibt einen Elfmeter gegen Arsenal.

Granit Xhaka (l.) will es nicht wahrhaben: Aber Schiedsrichter Lee Mason gibt einen Elfmeter gegen Arsenal.

(Bild: Reuters)

Florian Raz@razinger

Es beginnt ganz harmlos. Aber dann wird es zur heftigen Abreibung für Granit Xhaka. «Danny, du interessierst dich für Xhaka?», fragt Gary Lineker kurz vor Mitternacht in «Match of the Day», der Sendung, in der auf «BBC 1» die Zusammenfassungen der Premier League laufen. Und dann lässt der angesprochene Experte Danny Murphy los. Es fallen Wörter wie «dumm», «dreckig», «undiszipliniert» oder «rücksichtslos».

Grund für die Generalabrechnung mit dem Basler: Er hat beim 3:1-Sieg von Arsenal gegen Xherdan Shaqiris Stoke City den Elfmeter zum 0:1 verursacht. Xhaka trifft Joe Allen mit dem Ellbogen im Gesicht. Für Arsenals Trainer Arsène Wenger ein «unglücklicher Penalty, es war nicht mal Foul».

Quelle: BBC 1

Murphy sieht das ganz anders: «Auch wenn das kein extremer Ellbogenschlag ist, ist es trotzdem ein Elfmeter. Und es ist einfach dumm.» Überhaupt hat der Experte grosse Bedenken, was Xhaka betrifft. Er habe ihn an der EM nahe verfolgt: «Und mir ist aufgefallen, dass er eine dreckige Seite hat.»

Nun könne man natürlich sagen, gerade ein Team wie Arsenal, dem der Ruf der Schönspielerei vorauseilt, habe etwas mehr Dreck nötig. Aber Xhaka gefährde den Erfolg der Mannschaft: «Er ist immer wieder undiszipliniert. Und du kannst in den grossen Spielen niemanden brauchen, der eine schlechte Disziplin hat.»

«Mit ihm auf dem Platz mache ich mir Sorgen»

Schon gegen Swansea habe Xhakas «rücksichtsloses Tackling» Arsenal beinahe das Spiel gekostet. Jene Rote Karte war bereits der neunte Platzverweis in der Profi-Karriere des 24-Jährigen. Allerdings war es erst das zweite Mal, dass er direkt Rot sah. Siebenmal ist er mit Gelb-Rot vom Platz geflogen.

Für Murphy, der selbst unter anderem für Liverpool und Fulham über 400 Spiele in der Premier League absolviert hat, steht fest: «Wenn er weiter solche Dinge tut, wird ihn Arsène Wenger nicht mehr aufstellen.» Und wie um dem Schweizer Nationalspieler noch den Rest zu geben, schiebt er als letzten Satz nach: «Mit ihm auf dem Feld mache ich mir Sorgen für Arsenal.»

Immerhin zeigt die Tabelle ein etwas anderes Bild: Dort liegt Arsenal an der Spitze der Premier league. Mit Granit Xhaka.

Danny Murphy (Bild: Reuters)

DerBund.ch/Newsnet

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt