Thuner Geschenke für die YB-Gala

Renato Steffen ist beim klaren 4:0 der Young Boys im Berner Derby zweifacher Torschütze. 
Auch Bertone und Hoarau treffen.

Renato Steffen erzielt das vorentscheidende 2:0. Diesem Treffer lässt er noch einen weiteren folgen – es ist sein erstes Doppelpack in der Super League.

Renato Steffen erzielt das vorentscheidende 2:0. Diesem Treffer lässt er noch einen weiteren folgen – es ist sein erstes Doppelpack in der Super League.

(Bild: Keystone)

Es gibt Tage, da läuft alles rund, fast ­alles gelingt und wenn man ganz ehrlich ist, weiss man nicht so recht, weshalb. Einen solchen Nachmittag erlebten die Young Boys und ihre Anhänger beim 4:0 im Berner Derby gegen den FC Thun.

Das Resultat von 4:0 spricht für sich. Bei den YB-Spielern und ihren Anhängern sah man nur lachende Gesichter. Für die 5500 Buben und Mädchen unter den knapp 24'000 Zuschauern, denen YB an diesem «Kids Day» besonders viel Aufmerksamkeit schenkte, wird dies ein unvergesslicher Nachmittag bleiben, sofern ihr Herz nicht für den FC Thun schlägt.

Für die gestandenen YB-Fans sorgte nach dem Spiel das Tor von Guillaume Hoarau für Gesprächsstoff am Tresen. Der Franzose nahm den Ball in der 84. Minute nach einem Zuspiel von Lecjaks direkt aus der Luft und wuchtete ihn technisch perfekt in die Maschen.

Dieses herrliche Goal passt wunderbar zum Auftritt der Young Boys, die nach dem 1:3 in St. Gallen nach 13 ungeschlagenen Partien die erwartete Reaktion gegen Thun zeigten und nun mit 12 Punkten Vorsprung auf den Nachbarn Platz zwei in der Tabelle gesichert haben. Die Qualifikationsspiele für die Champions League im kommenden Sommer sind den Stadtbernern kaum mehr zu nehmen.

Mit all diesen Eindrücken klingen die Worte von Urs Fischer wie aus dem Kontext gerissen. Der Trainer der Thuner sagte nach dem Spiel: « Mir hat der Auftritt meiner Mannschaft während der ersten Halbzeit sehr gefallen. Das 2:0 für YB zu diesem Zeitpunkt war sehr glücklich.»

Hat Fischer ein anderes Spiel gesehen? Nein. Bis zum ersten Gegentor hatten die Thuner zumindest so viele Spiel­anteile wie YB und gar die besseren Möglichkeiten. Aber Sadik verpasste den Führungstreffer für die Oberländer.

Im Mittelfeld aber bekundeten die Thuner bereits vor den Gegentoren Mühe, vor allem mit dem Punch von ­Gajic, der seine körperliche Überlegenheit gegen Nicola Sutter ausspielte. Und nach einem Foul an Gajic jagte Bertone den Freistoss in der 31. Minute mitten auf das Tor; der Ball wurde von Munsy und Sadik abgelenkt und so für Goalie Faivre unerreichbar. Zwei Minuten später berechnete Sulmoni ein zu weit geratenes Zuspiel von Lecjaks falsch, Steffen spekulierte richtig, schnappte sich den Ball und traf an Faivre vorbei zum 2:0.

Entscheidender Doppelschlag

Dieser Doppelschlag war zu viel für die Thuner, die sich zwar danach noch tapfer zu wehren versuchten, aber an diesem sonnigen YB-Nachmittag vollends unter die Räder gerieten. In der zweiten Halbzeit liessen die Young Boys Ball und Gegner laufen. Steffen glänzte als zweifacher Torschütze – sein erster «Doppelpack» in der Super League – wie er anfügte, Lecjaks liess sich als zweifacher Assistgeber feiern, Gajic und Bertone powerten im zentralen Mittelfeld, die YB-Abwehr hatte unter Chef von Bergen alles unter Kontrolle und Topskorer Hoarau traf auch wieder.

Nur Nuzzolo rennt weiterhin seinem ersten Tor seit dem 24. September nach. Aber das war kein Thema an diesem Nachmittag, den YB-Trainer Uli Forte in fünf Worten zusammenfasste: «Wunderbar. Ich bin sehr zufrieden.»

Young Boys - Thun 4:0 (2:0) 23'868 Zuschauer (Saisonrekord). – SR Erlachner. – Tore: 31. Bertone (Freistoss) 1:0. 33. Steffen (Lecjaks) 2:0. 52. Steffen (Hoarau) 3:0. 84. Hoarau (Lecjaks) 4:0. Young Boys:Mvogo; Scott Sutter, Vilotic, von Bergen, Lecjaks; Gajic (84. Sanogo), Bertone; Steffen (68. Zárate), Gerndt (77. Kubo), Nuzzolo; Hoarau. Thun: Faivre; Glarner, Reinmann, Sulmoni, Wittwer (71. Bigler); Gonzalez, Siegfried, Nicola Sutter (55. Rojas), Ferreira (62. Karlen); Munsy, Sadik. Bemerkungen: Young Boys ohne Seferi (verletzt), Afum und Vitkieviez (U21), Thun ohne Causi, Schindelholz, Schirinzi, Zino (alle verletzt), Frontino und Hediger (beide gesperrt). Verwarnung: 28. Sadik (Foul).

Der Bund

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt