Löws neuer Chef auf dem Platz

Nach dem Rücktritt von Philipp Lahm machte Deutschlands Nationalcoach lange ein Geheimnis um dessen Nachfolger als Captain. Jetzt hat er sich festgelegt und nennt die Gründe.

  • loading indicator
Thomas Niggl@tagesanzeiger

Jogi Löw hielt heute vor dem morgigen Testspiel gegen Vizeweltmeister Argentinien eine Pressekonferenz ab. Dabei gab er bekannt, dass der zurzeit verletzte Bastian Schweinsteiger vom deutschen Rekordmeister FC Bayern München sein neuer Captain sein wird. Das ist zweifelsohne eine ausgezeichnete Wahl, denn Schweinsteiger ist ein absoluter Leader und war im defensiven Mittelfeld auch massgeblich am Gewinn der Weltmeisterschaft in Brasilien beteiligt gewesen.

Löw begründete sogleich seinen Entscheid: «Wir haben seit vielen, vielen Jahren ein vertrauensvolles Verhältnis aufgebaut. Er hat eine hohe Akzeptanz in der Mannschaft und auch im Trainerstab. Wichtig ist auch, dass er über eine immense Erfahrung verfügt. Er wird die nächsten zwei Jahre dieses Amt bekleiden.»

Schweinsteiger habe immer Verantwortung übernommen, wenn es darauf angekommen sei. Er habe sich immer auf ihn verlassen können. «Ich vertraue ihm absolut. Er sprüht nach wie vor nur so vor Ehrgeiz. Bastian ist der legitime Nachfolger von Philipp Lahm.» Schweinsteiger ist somit der Kopf des fünfköpfigen Spielerrates, dem auch Manuel Neuer, Thomas Müller, Sami Khedira und Mats Hummels angehören.

DerBund.ch/Newsnet

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt