Inter weiterhin ohne Makel vor Juventus

Inter Mailand hat das Derby gegen die AC Milan 2:0 gewonnen und bleibt damit das einzige Team ohne Punktverlust.

  • loading indicator

Die Kulisse im ersten Derby della Madonnina der laufenden Saison war beeindruckend. Und so war auch die erste Halbzeit von Inter, dem Gast. Die Nerazzurri war über weite Strecken die tonangebende Mannschaft, erspielte sich mehrere hundertprozentige Möglichkeiten, doch der Torerfolg blieb aus. In der zweiten Halbzeit dann allerdings, da war es so weit. Marcelo Brozovic sorgte für die längst fällige Führung. Das Tor wurde zuerst als ungültig erklärt, da das Schiedsrichtergespann eine Abseitsposition gesehen haben soll. Da griff der Video-Assitent ein, woraufhin Referee Daniele Doveri seinen Entscheid korrigierte.

Milan war in der Folge nicht zu einer Reaktion fähig, musste in eine Viertelstunde vor Schluss gar noch einen Kopfballtreffer von Romelu Lukaku hinnehmen. Und das Heimteam hatte Glück, dass das Resultat nicht deutlicher ausfiel. In der Schlussphase scheiterten Matteo Politano und Antonio Candreva am Aluminium. Der Schweizer Nationalspieler Roberto Rodriguez stand in der Startformation von Milan und wurde in der 72. Minute ausgewechselt.

Inter setzte sich also im Mailänder-Derby mit 2:0 durch und bleibt damit das einzige Team in der italienischen Serie A, das noch ohne Punktverlust dasteht.

Ronaldo schiesst Juventus zum Sieg

Dank eines Foulpenaltys von Cristiano Ronaldo hat Juventus Turin das Ligaspiel gegen Hellas Verona 2:1 (1:1) gewonnen. Der Rekordmeister bleibt damit nach vier Spieltagen ungeschlagen und setzte sich zumindest vorübergehend wieder an die Spitze der Serie A.

In der ersten Halbzeit hatte Juve zwar deutlich mehr Ballbesitz, Verona präsentierte sich aber als aufmerksamer und durchaus ebenbürtiger Rivale. Ronaldo scheiterte da noch mit einem Kopfball und zwei Fernschüssen. Miguel Veloso hatte die Gäste mit einem Fernschuss in der 20. Minute in Führung gebracht. Rund zehn Minuten später glich der im Sommer vom FC Arsenal gekommene Aaron Ramsey aus.

Kurz nach der Pause foulte Koray Günter Juventus-Spieler Juan Cuadrado im Strafraum. Cristiano Ronaldo verwandelte den darauffolgenden Elfmeter. Juve musste in der Nachspielzeit aber nochmals um den Sieg zittern. Gianluigi Buffon glänzte in der 91. Minute nach einem Volleyschuss von Darko Lazovic mit seiner Parade.

dpa/spy

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt