«Diese Abwehrfehler müssen wir abstellen»

YB-Trainer Martin Rueda sprach nach dem Sieg gegen Luzern über Nef, Costanzo und Gerndt.

Die Defensivfehler seines Teams bringen YB-Trainer Martin Rueda bisweilen zum Zittern. (Archiv)

Die Defensivfehler seines Teams bringen YB-Trainer Martin Rueda bisweilen zum Zittern. (Archiv)

(Bild: Manuel Zingg)

Martin Rueda, wie lautet Ihre Analyse, nachdem Sie über diesen Sieg geschlafen haben? Es ist ein wertvoller Sieg, ein erstes positives Zeichen auch an unsere Fans. Denn wir haben in der Rückrunde einiges gutzumachen. Es war wichtig, vor den Auswärtsspielen in Zürich gegen GC und den FCZ mit drei Punkten zu starten. Aber es war ein glücklicher Sieg, da dürfen wir uns nichts vormachen.

Was stimmt Sie nachdenklich? Unser Abwehrverhalten. Wir hatten zu Beginn Mühe, ins Spiel zu kommen. Doch in defensiver Hinsicht liessen wir in der ersten Halbzeit nichts zu. Das war aber nach der Pause überhaupt nicht mehr der Fall. Wir sind ins alte Fahrwasser zurückgefallen, machten viele Fehler und gaben ein 2:0 preis. Das ärgert mich. Auch in Unterzahl muss man in der Lage sein, gut zu verteidigen.

Wie beurteilen Sie die Penaltyszene und die Rote Karte gegen Alain Nef? Nef hat Rangelov behindert, danach ist dieser im Strafraum gestolpert. Ich denke, es ist ein Penalty. Doch Rangelov hätte Nef nie weglaufen dürfen, wir stellten uns in dieser Szene nicht gut an. Und Affolter hätte den Ball wegschlagen müssen, bevor es überhaupt zu dieser Penaltyszene kam. Beim zweiten Gegentor steht Veskovac zu weit von Rangelov entfernt, als dieser Wiss anspielt. Diese Abwehrfehler müssen wir abstellen, wenn wir als Mannschaft weiterkommen wollen.

Wie schätzen Sie das Debüt von Alexander Gerndt ein? Das Spiel lief nicht für ihn. Er ist erst eine Woche bei uns, man sah deutlich, dass die Automatismen fehlen. Er hatte auch nicht seinen besten Tag. Aber er wird uns weiterhelfen.

Und was sagen Sie zur Leistung von Moreno Costanzo? Sein Tor zum 2:0 war fantastisch, und beim 1:0 reagierte er im entscheidenden Moment richtig. Ich erwarte nicht in jedem Spiel zwei Tore von ihm, aber er muss Einfluss auf das Spiel haben. Dann ist er ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft. Am Samstag hat er das gezeigt.

Gegen GC am Samstag ist Nuzzolo nach seiner vierten Verwarnung gesperrt, zudem Abwehrchef Nef und wohl auch Zverotic, sofern der YB-Rekurs erfolglos ist. Hinzu kommen die Verletzten und die fehlende Spielbewilligung von Afum. Mit Spielsperren und Ausfällen von Verletzten muss man als Trainer umgehen können. Aber wir erwarten stündlich die Spielbewilligung für Samuel Afum.

Der Bund

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt