50'000 Zuschauer beim Abschlusstraining

Vor dem Final-Rückspiel der südamerikanischen Champions League zwischen den Stadtrivalen Boca Juniors und River Plate herrscht in Buenos Aires Ausnahmezustand.

Ekstase in der Bombonera: 50'000 Zuschauer feiern ihr Team im Abschlusstraining. Video: Tamedia

Seit Wochen hält die Final-Affiche der Copa Libertadores 2018 die argentinische Hauptstadt in Aufruhr. Nach dem 2:2 im Hinspiel vor zwei Wochen ist Spektakel garantiert, wenn sich die Stadtrivalen am Samstag (21 Uhr Schweizer Zeit) im Estadio Monumental gegenüberstehen. Argentiniens Präsident Mauricio Macri hatte schon vor Wochen gesagt: «Der Verlierer dieser Partie wird 20 Jahre brauchen, um sich davon zu erholen.» Aus Sicherheitsgründen wird nur den Anhängern von River Plate Zutritt gewährt.

Und so bescherten die Fans der Boca Juniors ihren Helden im öffentlichen Abschlusstraining einen Showdown. Weit über 50'000 versuchten am Donnerstag ins La-Bombonera-Stadion zu gelangen, das offiziell 49'000 Personen Sitzplätzen bietet. Fazit: Die Kultstätte platzte aus allen Nähten, im und rund um das Stadion herrschte Ausnahmezustand.

Den Rekord im Visier

Weshalb die Boca Juniors die Höhle des Löwen selbstbewusst betreten: Im laufenden Wettbewerb haben sie kein Auswärtsspiel verloren. Zudem ist die jüngste Ausbeute im Monumental vielversprechend: Aus den letzten drei Besuchen im Norden von Buenos Aires haben die Boca Juniors zwei Siege und ein Remis mit nach Hause genommen.


Bilder: Ekstase beim Abschlusstraining

  • loading indicator


Mit einem weiteren Titel, dem total siebten in der Libertadores, würden die Juniors mit Rekordsieger CA Independiente (ebenfalls aus Buenos Aires) gleichziehen. River Plate konnte den bedeutendsten Clubwettbewerb Südamerikas bislang dreimal gewinnen.

red

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt