Zum Hauptinhalt springen

Fünf Schweizer Boote für Poznan nominiert

Fünf Boote vertreten an den Weltmeisterschaften im polnischen Poznan die Schweiz.

Der Schweizerische Ruderverband (SRV) wird bei den Weltmeisterschaften im polnischen Poznan (23.-30. August) mit fünf Booten antreten. Drei Teilnehmer am Weltcupfinal vom letzten Wochenende auf dem Rotsee schafften den Cut nicht.

Aushängeschild der zehnköpfigen WM-Delegation wird der schwere Männer-Doppelzweier mit André Vonarburg und Florian Stofer sein. Die beiden Hoffnungsträger des SRV dürfen sich in ihrer Bootsklasse gute Hoffnungen auf eine A-Finalteilnahme machen. Auf dem Rotsee gewannen sie am Sonntag den B-Final, zeitmässig aber hatten die beiden Sempacher im Halbfinal gezeigt, dass sie mit der Top-Elite jetzt schon mithalten können.

Ihren WM-Titel im Leichtgewichts-Skiff verteidigen wird Pamela Weisshaupt, die beim Weltcupfinal am Wochenende mit Platz vier für das Schweizer Bestresultat gesorgt hatte. Den Cut nicht geschafft hat Regina Naunheim, die im Frauen-Skiff auf dem Rotsee zwar auf den 9. Platz gerudert war und damit das Selektions-Kriterium streng genommen erfüllt hätte. Beim Weltcup-Final am Wochenende fehlten jedoch eine Handvoll namhafte Boote, die für eine A-Finalteilnahme in Frage gekommen wären.

In Polen ebenfalls nicht dabei sind Eliane Waser und Fabiane Albrecht (Leichtgewichts-Doppelzweier), die auf dem Rotsee nur Platz 12 erreichten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch