Zum Hauptinhalt springen

Frieden verpasst zum Auftakt das Podest

Tanja Frieden setzte sich in Chapelco an die Spitze eines guten Schweizer Frauenteams.

Tanja Frieden fuhr beim Saisonstart in Chapelco (Arg) nach verpatztem Start auf Rang vier. Gewonnen wurde das Rennen von der Kanadierin Maelle Ricker. Mellie Franco wurde Sechste, Olivia Nobs belegte Rang acht.

Beim ersten Snowboardcross-Weltcup der olympischen Saison verpasste Tanja Frieden ihren ersten Podestplatz bereits zu Beginn des Frauenfinals. "Der Start von mir im Final war wirklich schlecht. Aber ich merke dass es gut läuft und das ist wichtig in der Olympischen Saison."

Tanja Frieden führte ein starkes Schweizer Frauen-Team an. Mit Mellie Franco (6.) und Olivia Nobs (8.) klassierten sich zwei weitere Fahrerinnen in den Top Ten. Die 19-jährige Europacup-Siegerin Emilie Aubry schaffte mit Rang 13 ihre beste Weltcup-Klassierung seit dem 11. Platz im Februar 2007 in Bardonecchia. Simona Meiler musste sich mit dem 18. Rang zufrieden geben. Die WM-Zweite von 2007, Sandra Frei, schied im Qualifikationslauf aus.

Im Gegensatz zu den Frauen überstand aus dem Schweizer Männer-Team kein Fahrer die Qualifikation. Schweizer Meister Fabio Caduff belegte Rang 38, Ruben Arnold beendete das Rennen auf dem 43. Platz.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch