Zum Hauptinhalt springen

Fribourg das Team der Stunde

Entsprechend der Formkurven der beiden Teams setzte sich Fribourg gegen Biel zu Hause 4:1 durch.

Für die Westschweizer war es der siebente Sieg in Serie, die Seeländer verloren zum achten Mal hintereinander.

Bereits nach 27 Minuten und den Toren von Sandy Jeannin (10.), Mike Knoepfli (20.), der zum sechsten Mal in den letzten sechs Spielen traf und in der achten Partie in Folge mindestens einen Skorerpunkt erzielte, sowie Cédric Botter führte Fribourg vorentscheidend 3:0. Die Gastgeber erspielten sich in der mit 7000 Zuschauern einmal mehr ausverkauften St-Léonard-Halle den komfortablen Vorsprung, ohne einen grossen Aufwand dafür betreiben zu müssen.

Der Tiefpunkt aus Bieler Sicht bildete das 0:4; der formstarke Mark Mowers traf in Unterzahl. Es war das erste Saisontor des amerikanischen Stürmers, der sich in den sechs Begegnungen zuvor nicht weniger als neun Assists hatte gutschreiben lassen. In der 58. Minute verhinderte Kevin Lötscher den ersten Saison-Shutout für Fribourgs Goalie Sébastien Caron; er lenkte einen Schuss von Richard Jackman ab.

St-Léonard. - 7000 Zuschauer (ausverkauft). - SR Kämpfer/Reiber, Abegglen/Dumoulin. - Tore: 10. Jeannin (Lauper, Hasani) 1:0. 20. Knoepfli (Birbaum) 2:0. 27. Botter (Lachmatow, Wirz) 3:0. 44. Mowers (Jeannin/Ausschluss Hasani!) 4:0. 58. Lötscher (Jackman) 4:1. - Strafen: je 4mal 2 Minuten. - PostFinance-Topskorer: Heins; Nüssli.

Fribourg: Caron; Heins, Collenberg; Marc Abplanalp, Birbaum; Lukas Gerber, Marc Leuenberger; Löffel, Voisard; Mowers, Aubin, Knoepfli; Sprunger, Bykow, Casutt; Lachmatow, Wirz, Botter; Lauper, Jeannin, Hasani.

Biel: Berra; Jackman, Trunz; Meyer, Schneeberger; Fröhlicher, Kparghai; Salmonsson, Brown, Nüssli; Zigerli, Gloor, Mauro Beccarelli; Lötscher, Peter, Deny Bärtschi; Truttmann, Tschantré, Wetzel; Tschannen; Haas.

Bemerkungen: Fribourg ohne Benny Plüss, Leblanc, Ngoy (alle verletzt) und Ouellet (überzähliger Ausländer). Biel ohne Ehrensperger, Gossweiler, Seydoux, Bordeleau, Fata (alle verletzt) und Steinegger (krank). - Timeout Fribourg (43.).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch