Zum Hauptinhalt springen

FIFA-Präsident Sepp Blatter gibt Gegensteuer

FIFA-Präsident Sepp Blatter wehrt sich gegen die Vorwürfe, er habe die Schmiergeldzahlungen innerhalb des Fussball-Weltverbandes wissentlich geduldet.

Er heisse weder Bestechung gut, noch unterstütze oder rechtfertige er sie, sagte der 76-jährige Walliser in einem Interview mit dem SonntagsBlick. Von den Millionen-Zahlungen an FIFA-Ehrenpräsident Joao Havelange und das langjährige Exekutivmitglied Ricardo Teixeira habe er erst mehrere Jahre nach dem Bankrott des FIFA-Vermarkters ISL im Jahr 2001 erfahren. Blatter betonte zudem, selbst niemals Schmiergelder empfangen zu haben.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch