Zum Hauptinhalt springen

FIFA belegt FC Barcelona mit Transferverbot

Der FC Barcelona wird wegen des Transfers von minderjährigen Spielern von der FIFA mit einem Transferverbot belegt. Die Strafe gilt gemäss FUFA für zwei volle Wechselperioden.

"Die Ermittlungen betrafen mehrere minderjährige Spieler, die über verschiedene Zeiträume zwischen 2009 und 2013 beim Verein registriert waren und mit diesem an Wettbewerben teilnahmen", hiess es. Dem spanischen Meister werden demnach Verstösse gegen die internationalen Transferbestimmungen bei zehn minderjährigen Spielern vorgeworfen.

Barcelona muss eine Busse von 450'000 Franken bezahlen und wurde zudem angewiesen, "die Situation aller fraglichen minderjährigen Spieler binnen 90 Tagen zu legalisieren". Nach FIFA-Angaben kann gegen den Entscheid Rekurs eingelegt werden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch