Zum Hauptinhalt springen

Felix Neureuther leidet sich zum Sieg

Trotz gravierender Rückenschmerzen erkämpft sich Felix Neureuther in der Lenzerheide den Sieg im Slalom. Der Deutsche gewinnt 36 Hundertstel vor Marcel Hirscher.

Nur dank schmerzstillenden Spritzen war Felix Neureuther überhaupt in der Lage, das Rennen zu bestreiten. Doch der Deutsche, der schon nach dem ersten Lauf geführt hatte, liess sich dadurch nicht vom Erfolg abhalten. An den WM in Schladming hatte sich Neureuther hinter Hirscher auf Platz 2 eingereiht, doch auf Schweizer Boden scheint Neureuther besonders gefährlich. Nachdem er schon in Wengen gewonnen hatte, errang er nun auch im Bündnerland den Sieg. Es war sein dritter in diesem Winter, da er ja auch noch das Parallelrennen in München für sich entschieden hat. Zuletzt in Kranjska Gora war Neureuther das einzige Mal in dieser Saison ausgeschieden.

Im Gegensatz zu ihm kam Marcel Hirscher immer ins Ziel, und der Österreicher tat dies in beeindruckender Manier. In allen Slaloms erreichte Weltmeister Hirscher das Podium, als logische Konsequenz stand er schon seit vergangenem Wochenende als Gewinner der Disziplinen-Wertung fest. Hirscher schob sich in der Lenzerheide noch an Ivica Kostelic vorbei, der bei Halbzeit vor ihm, dem alten und neuen Gesamt-Weltcupsieger, auf Platz 2 gelegen hatte. Kostelic, der nach der Saison ein weiteres Mal zu einer Knie-Operation wird antreten müssen, hatte letzte Woche in Kranjska Gora gewonnen.

Einziger Schweizer am Start war Markus Vogel. Der 29-jährige Nidwaldner fiel aber bereits nach wenigen Toren des ersten Laufes aus.

Lenzerheide (Sz). Weltcup-Slalom der Männer: 1. Felix Neureuther (De) 1:52,20. 2. Marcel Hirscher (Ö) 0,36 zurück. 3. Ivica Kostelic (Kro) 0,51. 4. André Myhrer (Sd) 1,08. 5. Steve Missillier (Fr) 1,29. 6. Mario Matt (Ö) 1,35. - Ausgeschieden im ersten Lauf: Markus Vogel (Sz)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch