Zum Hauptinhalt springen

FCZ mit Aussenseiter-Chancen gegen Bayern München

Der FC Zürich tritt im heutigen Playoff-Hinspiel zur Champions-League-Qualifikation als klarer Aussenseiter in der Allianz Arena gegen Bayern München an.

Beide Teams sind nicht optimal in die Meisterschaft gestartet. Erst mit Siegen im Derby gegen GC (6:0) und im Klassiker in Basel (2:1) holten sich die Zürcher das Selbstvertrauen und jene Impulse zurück, die nach drei Niederlagen in Folge abhanden gekommen waren. Bei Bayern München, zweifellos mit höheren Ansprüchen unterwegs als der FCZ, genügte zumindest für die Öffentlichkeit die Startniederlage gegen Mönchengladbach, um von einer Krise zu reden. Mit dem Last-Minute-Sieg in Wolfsburg am letzten Wochenende haben sich die Gemüter in und um München aber bereits wieder beruhigt.

Was also ist nun die Chance, vor 66'000 Zuschauern gegen einen der berühmtesten Vereine der Welt zu bestehen? FCZ-Trainer Urs Fischer will die Offensive suchen, ohne die Defensive zu vernachlässigen. "Seit ich FCZ-Trainer bin, haben wir uns noch nie eingeigelt. Das wird auch gegen die Bayern nicht anders." Das Konzept sei aber defensiver zu erwarten als gegen Basel. Die Zürcher wollen frech auftreten, ohne der hochkarätig besetzten Bayern-Offensive ins offene Messer zu laufen. Spieler wie der wieder genesene Arjen Robben, Thomas Müller oder der letzte Torschützenkönig Mario Gomez könnten eine Partie praktisch im Alleingang entscheiden.

Die Hoffnung, dass die Bayern den "kleinen FCZ" unterschätzen, ist relativ klein. Denn einen Fehltritt, sprich das Verpassen der Champions League, darf sich das Starensemble von Jupp Heynckes unter keinen Umständen leisten. Die garantierten Einnahmen von 20 Millionen Euro sind im rund 165 Millionen Euro umfassenden Budget des deutschen Rekordmeisters fix eingeplant. Nach der titellosen Saison unter dem im Frühling entlassenen Louis van Gaal wäre das frühes Out nach den ersten Europacup-Duellen mit dem FCZ eine Blamage sondergleichen.

Bayern München - FC Zürich. - Mittwoch, 20.45 Uhr (live/SF zwei). - Allianz Arena. - SR Alexej Nikolajew (Russ).

Mögliche Aufstellungen

Bayern München: Neuer; Rafinha, Boateng, Badstuber, Lahm; Schweinsteiger, Luiz Gustavo; Robben, Müller, Ribéry; Gomez. - Abwesend: Breno (verletzt).

Zürich: Leoni; Raphael Koch, Beda, Teixeira, Rodriguez; Schönbächler, Aegerter, Buff, Djuric; Mehmedi; Chermiti. - Abwesend: Alphonse, Chikhaoui, Kukuruzovic, Margairaz, Zouaghi (alle verletzt), Philippe Koch (gesperrt).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch