Zum Hauptinhalt springen

Ernüchterung für Morand/Dorsaz

Die Schweizer Paarläufer Anaïs Morand/Antoine Dorsaz fielen mit Rang 17 in der Kür um zwei Positionen zurück und beendeten ihr Olympia-Debüt auf dem 15. Platz.

Gold sicherten sich Xue Shen/Hongbo Zhao, die für China die erste Goldmedaille im Eiskunstlauf holten. Sie beendeten die Dominanz von Russland, respektive der ehemaligen Sowjetunion; die Osteuropäer hatten seit 1964 im Paarlauf jedesmal triumphiert. Auch Silber ging an das asiatische Grossreich, und zwar an Qing Pang/Jian Tong, die nach dem Kurzprogramm nur an 4. Stelle gelegen hatten. Die deutschen Weltmeister Aliona Savchenko/Robin Szolkowy mussten sich mit Bronze begnügen.

Die Gefühlslage bei Morand/Dorsaz hätte nach den beiden Auftritten unterschiedlicher nicht sein können. Nachdem die beiden Walliser im ersten Wettkampfteil fehlerlos geblieben waren, gelang ihnen die Kür zur Musik "Once Upon a Time in America" alles andere als wunschgemäss. Bei der nebeneinander gesprungenen Sprungfolge Doppel-Axel/Doppel-Axel patzerte Dorsaz gleich zweimal, wobei er beim zweiten Sprung stürzte. Das gleiche Missgeschick unterlief Morand beim dreifachen Wurf-Lutz. Auch sonst hinterliessen Morand/Dorsaz nicht den besten Eindruck, es fehlte ihnen an Power.

Paare. Schlussklassement: 1. (2. in der Kür) Xue Shen/Hongbo Zhao (China) 216,57. 2. (1.) Qing Pang/Jian Tong (China) 213,31. 3. (3.) Aliona Savchenko/Robin Szolkowy (De) 210,60. 4. (7.) Yuko Kavaguti/Alexander Smirnow (Russ) 194,77. 5. (4.) Dan Zhang/Hao Zhang (China) 194,34. 6. (6.) Jessica Dube/Bryce Davison (Ka) 187,11. 7. (5.) Maria Muchortowa/Maxim Trankow (Russ) 185,79. 8. (8.) Tatjana Wolososchar/Stanislaw Morosow (Ukr) 181,78. - Ferner: 15. (17.) Anaïs Morand/Antoine Dorsaz (Sz) 144,42.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch