Zum Hauptinhalt springen

Ehemaliger Xamax-Präsident Rudakow zieht sich ganz zurück

Andrej Rudakow arbeitet nicht mehr länger in der Organisation von Neuchâtel Xamax. Er habe sich mit dem neuen Klub-Präsidenten Islam Satujew über die Niederlegung seiner Ämter geeinigt.

Als die Tschetschenen im Mai Xamax übernommen hatten, wurde Rudakow vom höchst umstrittenen Geldgeber Bulat Tschagajew als Präsident eingesetzt. Doch der ehemalige Nationalliga-Spieler blieb nur gerade zweieinhalb Monate auf diesem Posten; Ende Juli wurde er durch Satujew ersetzt. Von jener Rochade an war Rudakow in anderen Funktionen für die Neuenburger tätig (u.a. als Transfer-Verantwortlicher), ehe er am Montag seinen Rückzug verkündete.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch