Zum Hauptinhalt springen

Dunga krempelt Kader um

Vier Neulinge und nur noch zehn WM-Spieler: Brasiliens neuer Nationaltrainer Carlos Dunga hat das Kader ordentlich umgekrempelt.

13 Spieler aus dem WM-Kader hat Dunga für die ersten Länderspiele nicht berücksichtigt. Darunter auch Bayern Münchens Abwehrspieler Dante. "Kein Spieler, der nicht auf der Liste ist, braucht zu glauben, dass er in Zukunft keine Chance mehr hat, und keiner, der drauf steht, sollte das als Garantie verstehen", betonte Dunga bei der Vorstellung seines Kaders für die ersten Testspiele am 5. September in Miami gegen WM-Viertelfinalgegner Kolumbien und vier Tage später in New Jersey gegen Ecuador.

Neben Dante wurden unter anderem auch Marcelo und Dani Alves von Dunga bei dessen zweitem Anlauf als Nationalcoach nicht nominiert. Angeführt wird das Aufgebot, in dem auch Wolfsburgs Luis Gustavo wieder steht, von Superstar Neymar.

Insgesamt berief Dunga noch zehn Spieler aus dem WM-Kader, der im eigenen Land nach dem desaströsen 1:7 im Halbfinal gegen den späteren Weltmeister Deutschland auch noch das Spiel um Platz drei gegen Holland 0:3 verloren hatte. Auf ihr Debüt im Nationaltrikot dürfen sich vier Spieler freuen: Napolis Goalie Rafael Cabral, Verteidiger Gil von Corinthians Sao Paulo sowie die beiden Cruzeiro-Profis Everton Ribeiro (Mittelfeld) und Ricardo Goulart (Stürmer).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch