Zum Hauptinhalt springen

Drittes freies Training an Alonso

Das dritte und letzte freie Training für den Grand Prix von Bahrain wurde von den (erwarteten) Favoriten beherrscht.

Langsam kommt Licht ins Dunkel in der Formel 1. Mit Ausnahme von Lewis Hamilton, der sich mit Platz 12 zufrieden geben musste, nahmen nach den letzten Übungsrunden vor dem Qualifying am Nachmittag die Fahrer der vier Top-Teams die ersten sieben Positionen ein.

Fernando Alonso fuhr im Ferrari mit fast drei Zehnteln Vorsprung vor Nico Rosberg im Mercedes Bestzeit. Der Weltmeister-Sohn war 15 Hundertstel schneller als Michael Schumacher. Auch bei Red Bull war die potenzielle Nummer 2 besser klassiert. Der Australier Mark Webber, tags zuvor von Getriebe-Problemen eingebremst, wurde Dritter, der letztjährige WM-Zweite Sebastian Vettel Fünfter.

Sébastien Buemi im Toro Rosso sowie Pedro de la Rosa und Kamui Kobayashi in den Sauber-Autos klassierten sich in der zweiten Ranglisten-Hälfte.

Drittes freies Training:1. Fernando Alonso (Sp), Ferrari. 2. Nico Rosberg (De), Mercedes, 0,269 zurück. 3. Mark Webber (Au), Red Bull-Renault, 0,401. 4. Michael Schumacher (De), Mercedes, 0,434. 5. Sebastian Vettel (De), Red Bull-Renault, 0,547. 6. Felipe Massa (Br), Ferrari, 0,640. 7. Jenson Button (Gb), McLaren-Mercedes, 0,901. 8. Robert Kubica (Pol), Renault, 1,232. 9. Vitantonio Liuzzi (It), Force India-Mercedes, 1,333. 10. Nico Hülkenberg (De), Williams-Cosworth, 1,362. 11. Adrian Sutil (De), Force India-Mercedes, 1,422. 12. Lewis Hamilton (Gb), McLaren-Mercedes, 1,761. 13. Pedro de la Rosa (Sp), Sauber-Ferrari, 1,964. Ferner: 15. Sébastien Buemi (Sz), Toro Rosso-Ferrari, 2,196. 17. Kamui Kobayashi (Jap), Sauber-Ferrari, 2,431.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch