Zum Hauptinhalt springen

Drei Skicrosserinnen überstehen Cut

Zwei Tage nach Mike Schmids Goldfahrten ist für die Schweizer Skicross-Equipe eine weitere Medaille in Sichtweite gerückt.

Fanny Smith (17) sorgte in der Qualifikation mit der drittbesten Zeit (1:17,38) für ein Top-Resultat. Katrin Müller (9.) und die erst am Samstag nachnominierte Fränzi Steffen (29.) überstanden den Cut ebenfalls. Einzig Sanna Lüdi scheiterte nach einem gravierenden Fehler frühzeitig.

Smith ist ein Platz auf dem Podium zuzutrauen. In ihrem Heat in den Achtelfinals trifft sie auf Julia Murray, die Tochter des verstorbenen Crazy-Canuck Dave, auf Katrin Ofner und Michelle Greig; Ofner (21.) und Greig (26.) sind im FIS-Ranking deutlich hinter Smith (5.) klassiert.

Gute Chancen besitzt auch die Tessinerin Müller. Sie wird indes bereits im Achtelfinal auf die frühere Spitzen-Alpine Kathrin Gutensohn treffen. Die Österreicherin gewann in ihrer Blütezeit den Weltcup der Abfahrerinnen. Mit Karin Huttary wird ihr zudem die Nummer 7 der FIS-Rangliste gegenüberstehen.

Steffen, die sich mit dem schwierigen Kurs in der Qualifikation nicht richtig anfreunden mochte, würde in einem allfälligen Viertelfinal auf die kaum zu stoppende Weltcup-Leaderin Orphelie David treffen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch