Zum Hauptinhalt springen

Die Schweizer Curler verlieren gegen Titelanwärter Kanada

Nach drei Siegen in Folge und fünf Siegen insgesamt beziehen die Schweizer Curler um Skip Peter De Cruz an der Weltmeisterschaft in Peking ihre dritte Niederlage. Sie unterliegen Kanada 4:8.

Anders als bei ihren Niederlagen gegen Japan und Norwegen spielten die Titelanwärter aus Kanada um Skip Kevin Koe, den Weltmeister von 2010, auf einem hohen Niveau, mit dem die Schweizer Meister des CC Genf besonders in der zweiten Spielhälfte nicht mithalten konnten. Nach dem Zwischenstand von 2:2 zur Pause fiel die Vorentscheidung im 7. End, als die Curler aus Edmonton zwei Steine zur 6:2-Führung stahlen.

Die Kanadier hatten besonders auf den Positionen 3 und 4 klare Vorteile. Die routinierten Pat Simmons und Kevin Koe dominierten ihre Gegenspieler Peter De Cruz und Benoît Schwarz.

Für die Schweizer ist im Kampf um einen Platz in den Playoffs der besten vier Teams nichts verloren. Heute Vormittag Schweizer Zeit treffen sie in ihrem drittletzten Vorrundenspiel auf Schweden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch