Zum Hauptinhalt springen

Der 50. Engadin Skimarathon

Die wichtigsten Zahlen und Fakten zum Jubiläums-Engadiner.

Die Frauen zieht es deutlich jünger zum Engadin Skimarathon: Das Maximum der Anmeldungen erreichen die Frauen bei den 28- und 30-Jährigen (je 125 Teilnehmerinnen), bei den Männern bei den 50-Jährigen (311 Teilnehmer).
Die Frauen zieht es deutlich jünger zum Engadin Skimarathon: Das Maximum der Anmeldungen erreichen die Frauen bei den 28- und 30-Jährigen (je 125 Teilnehmerinnen), bei den Männern bei den 50-Jährigen (311 Teilnehmer).

Routiniers und Newcomer: Von den insgesamt 14 324 Teilnehmenden starten am Sonntag rund 12 Personen zum 49. Mal (1991 wurde der Engadin Marathon abgesagt). Es sind 11 Männer und 1 Frau. 3703 Personen stellen sich dieser Herausforderung zum ersten Mal. Das macht rund ein Viertel der Startplätze aus.

Älteste Teilnehmende: Bei den Männern starten zwei Über-90-Jährige, Toni Stöckli (92) aus Zug und Harry Zuber (90) aus Chur. Françoise Stahel (81) aus Klosters ist die einzige Frau, welche dieses Jahr zum 49. Mal am Start steht und ist zugleich die älteste Teilnehmerin bei den Frauen. Sie startet heuer im Halbmarathon. (brä)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch