Zum Hauptinhalt springen

Calgary Flames siegen auswärts dank Hiller

Von den Schweizern in der National Hockey League siegten in der Nacht auf Montag nur Jonas Hiller und Raphael Diaz mit Calgary. Zufrieden mit seiner Leistung durfte primär Goalie Hiller sein.

Die Calgary Flames beendeten ihre Serie von sechs Auswärtsspielen mit einem 4:1-Erfolg bei den Winnipeg Jets. Im zweiten Abschnitt machten die Flames innerhalb von sechseinhalb Minuten aus einem 0:1-Rückstand einen 3:1-Vorsprung. Jonas Hiller wehrte 34 Schüsse ab und bestätigte seine ausgezeichnete Frühform. Er bestritt auf der Auswärtsreise (Road-Trip) drei Spiele, parierte beim Sieg in Chicago 50 Schüsse und kam in den drei Partien auf eine Fangquote von 95,2 Prozent. Verteidiger Raphael Diaz hingegen stand bei Calgarys Gegentor auf dem Eis und wurde in der Folge nicht mehr viel eingesetzt. Mit weniger als neun Minuten Eiszeit spielte er am wenigsten von allen eingesetzten Calgary-Spielern.

Niederlagen setzte es für Nino Niederreiter mit den Minnesota Wild bei den Los Angeles Kings (1:2) und für Mirco Müller mit den San Jose Sharks in New York gegen die Rangers (0:4) ab. Der erst 19-jährige Müller beendete sein fünftes NHL-Spiel erstmals mit einer Minus-Bilanz (-2).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch