Zum Hauptinhalt springen

Calgary Flames mit Ladehemmungen

Die Calgary Flames warten in der NHL seit über 123 Minuten auf einen Treffer. Nach dem 0:6 in Phoenix verlieren die Kanadier dieses Mal zuhause 0:5 gegen die St. Louis Blues.

Reto Berra, der in Phoenix im Tor gestanden hatte, schaute dieses Mal zu. Es war bereits die fünfte Heimniederlage in Folge für Calgary, das in den letzten sieben Spielen fünf Mal keinen Treffer zustande brachte.

Ganz anders die Minnesota Wild, die beim 4:1-Sieg gegen Phoenix bereits den vierten Sieg in Folge einfuhren. Nino Niederreiter liess sich dabei zwei Assists verbuchen. Der Schweizer hatte bei beiden Treffern von Justin Fontaine zum 3:1 (48.) und 4:1 (59.) seinen Stock im Spiel.

Auch die Anaheim Ducks sind mit ihrem fünften Sieg in Folge derzeit ähnlich erfolgreich. Beim 4:3-Auswärtserfolg gegen die Nashville Predators (mit Roman Josi) blieb Goalie Jonas Hiller auf der Ersatzbank. Anaheim, das nach dem ersten Drittel 0:2 zurücklag, kehrte dank zwei Toren von Ryan Getzlaf (21. und 25.) ins Spiel zurück.

New Jersey, das ohne den verletzten Damien Brunner agierte, gewann gegen die Dallas Stars mit 1:0. Michael Ryder erzielte in der 29. Minute den einzigen Treffer der Partie.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch