Zum Hauptinhalt springen

Brite Murray besiegt Spanier Ferrer

Andy Murray steht im Halbfinal von Wimbledon. Der Schotte besiegte David Ferrer (Sp/7) 6:7, 7:6, 6:4, 7:6. Der erste Turniersieg eines Briten seit Fred Perrys Triumph 1936 ist weiterhin möglich.

Murray hatte auf dem knapp vierstündigen Weg zum vierten Halbfinalvorstoss in Serie mehrfach zu leiden. Zwei der drei Tiebreaks entschied der 25-Jährige zu seinen Gunsten. Noch trennt die Nummer 4 der Welt indes ein weiterer Sieg von der ersten Finalteilnahme im "All England Club".

Vor einem Jahr und 2010 unterlag Murray Rafael Nadal. 2009 wurde er vom US-Boy Andy Roddick gestoppt. Am Freitag trifft Murray nun auf Jo-Wilfried Tsonga. Der Franzose setzte sich im Duell mit dem hartnäckigen deutschen Emporkömmling Philipp Kohlschreiber 7:6, 4:6, 7:6, 6:2 durch. Auch Tsonga stand noch nie im Endspiel des prestigeträchtigsten Rasen-Turniers.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch