Zum Hauptinhalt springen

Beat Mändli als einziger Schweizer in den Top Ten

Was für ein Umsturz in der Schlussrunde des EM-Einzelfinals in Madrid: Weil das Nervenkostüm von Gerco Schröder (Ho) nicht hielt, kam der Schwede Rolf-Göran Bengtsson mit Ninja zu Gold.

Carsten-Otto Nagel (De) mit Corradina holte Silber und Nick Skelton (Gb) mit Carlo Bronze.

Für die Schweizer endete die 31. Europameisterschaft nach einer feinen Aufholjagd im ersten GP-Kurs mit Platz 10 für Beat Mändli mit Louis und Rang 16 für Pius Schwizer mit Carlina. Mändli scheiterte im zweiten Finalkurs am mittleren Sprung der Dreierkombination, als Louis mit der Hufspitze leicht touchierte. Schwizers Carlina verzeichnete nach einem imposanten ersten Umgang zwei Abwürfe.

Es ist erst das fünfte Mal seit 1975, dass die Schweizer Springreiter keine EM-Medaille gewonnen haben. Immerhin haben sie mit Rang 6 im Team-Wettbewerb die Olympia-Qualifikation für London 2012 geschafft.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch