Zum Hauptinhalt springen

Bayern München im Cup-Achtelfinal

Der FC Bayern München erreicht standesgemäss die Achtelfinals im deutschen Cup. Die Bayern setzen sich gegen den Tabellenletzten der 2. Bundesliga, den FC Ingolstadt, mit 6:0 durch.

Nach einer zähen ersten Halbzeit schaltete der FC Bayern nach der Pause einen Gang hoch. Nachdem erst Thomas Müller (33.) mit etwas Glück getroffen hatte, legten David Alaba (49.), Nils Petersen (53./70.) und Takashi Usami (90.) entschlossen nach. Marvin Matip unterlief zudem ein Eigentor (82.)

Der Viertligist Holstein Kiel qualifizierte sich überraschend für den Achtelfinal im deutschen Cup. Nachdem die Norddeutschen in der 1. Runde Cottbus 3:0 bezwungen hatten, eliminierten sie mit Vorjahresfinalist Duisburg (2:0) einen weiteren Zweitligisten.

Problemlos eine Runde weiter kamen Titelverteidiger Schalke 04 (2:0 bei Zweitligist Karlsruhe) und Hertha Berlin, das beim Viertligisten Rot-Weiss Essen 3:0 gewann. Fabian Lustenberger spielte als Captain für die Berliner durch.

Das Duell zweier Mannschaften aus der 1. Bundesliga entschied Mainz für sich. Die Mainzer siegten bei Hannover, das am Sonntag in der Bundesliga noch Bayern München geschlagen hatte, nach Verlängerung 1:0. Der Österreicher Andreas Ivanschitz schoss den einzigen Treffer in der 93. Minute. Mainz' Goalie Christian Wetklo hielt in der 123. Minute einen Penalty von Ya Konan.

Der 1. FC Kaiserslautern beendete den Höhenflug des Zweitligisten Eintracht Frankfurt. Die Pfälzer gewannen durch ein Tor von Richard Sukuta-Pasu (119.) mit 1:0 nach Verlängerung.

Deutschland. Cup. Sechzehntelfinals: Karlsruhe (2.) - SCHALKE 0:2 (0:0). HOLSTEIN KIEL (4.) - Duisburg (2.) 2:0 (0:0). Rot-Weiss Essen (4.) - HERTHA BERLIN (mit Lustenberger) 0:3 (0:0). Hannover (ohne Eggimann/Ersatz) - MAINZ (ohne Gavranovic/nicht im Aufgebot) 0:1 n.V. (0:0, 0:1). Aue (2.) - NÜRNBERG (ohne Klose/verletzt, bis 56. mit Bunjaku) 1:2 (0:0). STUTTGART - FSV Frankfurt (2.) 3:0 (2:0). BAYERN MÜNCHEN - Ingolstadt (2.) 6:0 (1:0). Eintracht Frankfurt (2./ohne Schwegler) - KAISERSLAUTERN 0:1 n.V. (0:0, 0:1).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch