Zum Hauptinhalt springen

Basels Flirtversuch mit Alex Frei

Stimmen diverse Medienberichte, steht der Axpo Super League ein spektakulärer Transfer bevor. Der FC Basel möchte Alex Frei, den Captain des Schweizer Nationalteams, unter Vertrag nehmen.

Basels Vizepräsident Bernhard Heusler sprach von "gegenseitigem Interesse, dass der Transfer zustande kommt". Im Raum steht die geschätzte Ablösesumme von 5,5 Millionen Franken. Freis Vertrag mit Borussia Dortmund hat noch ein Jahr Gültigkeit, in der Gunst der BVB-Fans steht der Baselbieter weit oben. In der Wertschätzung von Trainer Jürgen Klopp ist der beste Torschütze der letzten Saison (12 Treffer) in der Vorbereitung offenbar wieder gestiegen. Seit letztem Sommer hatten die beiden das Heu oftmals nicht auf der gleichen Bühne.

Bei der Borussia, die derzeit im grenznahen Donaueschingen im Trainingslager weilt, will man vom Basler Flirt mit dem ehemaligen FCB-Junior Frei (bis U21) nichts wissen. Pressechef Josef Schneck tat den Annäherungsversuch als "dummes Zeugs" ab. "Ein Transfer ist kein Thema", sagte Schneck. Sportchef Michael Zorc habe FCB-Vizepräsident Heusler eine klare Absage erteilt, hiess es aus Dortmund.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch