Zum Hauptinhalt springen

Basel und GC trennen sich 1:1

Basel hält GC im Rennen um den Schweizer Meistertitel dank einem 1:1 im Direktkampf auf Distanz. In den beiden weiteren Sonntagsspielen gehen die Siege an die Berner Teams.

Die Grasshoppers durften sich dank einer engagierte Leistung im St. Jakob-Park berechtigte Chancen auf den Sieg machen. Shkelzen Gashi brachte die Zürcher nach 36 Minuten verdient in Führung. Es dauerte jedoch nur etwas mehr als fünf Minuten, bis die Basler wieder ausgleichen konnten. Valentin Stocker nutzte die Vorarbeit von Matias Delgado. In der zweiten Halbzeit machte GC Druck, konnte aus den erspielten Chancen aber kein Kapital schlagen. In den Schlussminuten der intensiven Partie hatte der FCB dann noch ausgezeichnete Möglichkeiten, sich den Sieg zu sichern, doch es blieb beim 1:1. Dank diesem führt Basel die Meisterschaft weiter mit vier Punkten Vorsprung auf die Grasshoppers an.

Bei YB gegen Lausanne vergab Raphaël Nuzzolo auf der Pontaise für die Stadtberner die erste grosse Chance. Nuzzolo verpasste einen Querpass von Josef Martinez um wenige Zentimeter beim entfernteren Pfosten. Nach 27 Minuten vergab Yoric Ravet für Lausanne ebenfalls die sicher scheinende Führung. Er verfehlte das Tor mit einer Direktabnahme aus kurzer Distanz. Dann war die Reihe wieder an den Bernern. In der 37. Minute verpasste Josef Martinez mit einem zu schwachen Schuss aus günstigster Position die Führung der Gäste, die bis dorthin verdient gewesen wäre. Eine Minute vor der Pause traf Patrick Ekeng für Lausanne mit einem schönen Kopfball nur die Latte.

Nach 67 Minuten brachte Milan Gajic die Berner verdientermassen in Führung. Er traf mit einem Weitschuss, der vom Lausanner Yaya Banana unhaltbar abgelenkt wurde. Ekeng sah kurz vor dem Schlusspfiff nach einem überharten Einsteigen gegen Frey die Rote Karte.

Nach nur gerade drei Minuten brachte Thomas Reinmann die Thuner mit einem Kopfball auf eine massgerechte Flanke von rechts in Führung. Nach 40 Minuten schien der Ausgleich für die Ostschweizer Tatsache zu werden, aber Muhamed Demiri scheitere an der Strafraumgrenze mit einem zu schwachen Abschlussversuch an Thuns Torhüter Faivre. Nach 50 Minuten hatte Sanogo das 2:0 für Thun auf den Füssen, aber sein Schuss aus 12 Metern strich knapp am Pfosten vorbei.

Nach 67 Minuten fiel dann endlich das verdiente 2:0. Adrian Nikci war gleich wie vorher Reinmann mit einem Kopfball nach einer schönen Corner-Flanke von Christian Schneuwly erfolgreich. Nur acht Minuten später stellte Sanogo den Erfolg der Berner Oberländer mit dem 3:0 sicher. Marco Schneuwly traf in der 88. Minute zum 4:0-Schlussresultat.

Resultate: Zürich - Luzern 1:2 (1:0). Sion - Aarau 2:0 (0:0). Thun - St. Gallen 4:0 (1:0). Lausanne-Sport - Young Boys 0:1 (0:0). Basel - Grasshoppers 1:1 (1:1).

Rangliste: 1. Basel 60. 2. Grasshoppers 56. 3. Young Boys 49. 4. Luzern 48. 5. Thun 45. 6. Zürich 42. 7. St. Gallen 41. 8. Aarau 34. 9. Sion 31. 10. Lausanne-Sport 21.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch