Zum Hauptinhalt springen

Barcelona kantert Real Madrid nieder

Im "Superclasico" wurde nur ein Team der Affiche gerecht: Der FC Barcelona demontierte Real Madrid im Nou Camp mit 5:0 (2:0) und löste die Madrilenen an der Tabellenspitze ab.

Zwölf Partien lang war das Ensemble von Jose Mourinho ungeschlagen geblieben und hatte nur gerade sechs Gegentore hinnehmen müssen. Ausgerechnet in seinem bisher wichtigsten Spiel im Land des Weltmeisters kassierte der portugiesische Startrainer aber eine heftige Ohrfeige: Xavi und Pedro sorgten in der 10. und 18. Minute für den beruhigenden Vorsprung zugunsten der "blaugrana", die endgültige Entscheidung fiel schon kurz vor Ablauf der vollen Stunde. David Villa, EM-Torschützenkönig und WM-Co-Topskorer sorgte it einem Doppelschlag innert drei Minuten für klare Verhältnisse und leitete so ein gewaltiges Fest auf den Rängen ein. Ohne Torerfolg, aber dennoch überragend war einmal mehr Lionel Messi, der magistral Regie führte.

So überzeugend die Katalanen auftraten, so herb enttäuschte das "weisse Ballett". Wie so oft in wichtigen Partien ein Schatten seiner selbst war Cristiano Ronaldo. Der Portugiese hatte seine auffälligste Szene, als er an der Seitenlinie Barça-Trainer Pep Guardiola den Ball aus der Hand schlagen wollte. In der Nachspielzeit kassierte dann Sergio Ramos nach einem Brutalo-Foul an Messi noch rot.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch