Zum Hauptinhalt springen

Auswärtsniederlage für die New York Islanders

Mark Streit und Nino Niederreiter müssen mit den New York Islanders im Kampf um die NHL-Playoffs einen Rückschlag hinnehmen. Sie unterliegen bei den St. Louis Blues 1:5.

Für die "Isles" war es nach zuletzt vier Auswärtssiegen in Folge die erste Niederlage auf fremdem Eis. Zwar hatte der Däne Frans Nielsen die Gäste bereits nach einer Minute in Führung geschossen, danach verlief die Partie jedoch einseitig zugunsten der Blues. Nach deren fünftem Treffer war das Spiel noch vor Beendigung des zweiten Drittels entschieden.

Mark Streit erhielt mit knapp 23 Minuten so viel Eiszeit wie keiner seiner Mitspieler. Am Ende stand für den Berner Captain eine ausgeglichene Bilanz zu Buche. Nino Niederreiter ging nach etwas mehr als zehn Minuten mit einer Minus-1-Bilanz vom Eis.

Durch die Niederlage im US-Bundesstaat Missouri verpassten es die Islanders, den Rückstand auf die Playoff-Plätze in der Eastern Conference weiter zu verringern. 25 Spiele vor Ende der Regular Season beträgt er noch immer acht Punkte.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch