Zum Hauptinhalt springen

Andy Murray dank Wildcard in Basel

Anderthalb Tage vor der Auslosung sorgten die Swiss Indoors in Basel für einen besonderen Paukenschlag. Der Schotte Andy Murrayerhält eine Wildcard und startet nächste Woche in der St. Jakobshalle.

Die Swiss Indoors verfügen damit über ein Spielerfeld fast wie das Masters in London. Der Weltranglistenerste Novak Djokovic und Titelhalter Roger Federer (ATP 4) führen das magische Feld an. Mit Murray (3), Tomas Berdych (Tsch/ATP 7) und Mardy Fish (USA/ATP 8) starten am Schweizer Tennishöhepunkt fünf Mann aus den Top-8.

Der 24-jährige Andy Murray fragte von sich aus beim Veranstalter um eine Wildcard nach und erhielt diese von Turnierdirektor Roger Brennwald natürlich auch. Murray kehrt nach sechs Jahren wieder nach Basel zurück. 2005 erreichte er als 18-Jähriger die Viertelfinals. In den letzten beiden Jahren startete Murray jeweils am Konkurrenzturnier in Valencia.

Der Schotte dominierte bislang die Herbstturniere: Seine letzten drei Starts beendete Murray in Bangkok, Tokio und Schanghai alle siegreich. Turnierdirektor Roger Brennwald geht davon aus, dass Murray wegen der erstklassigen Reputation des Basler Turniers unbedingt am Rheinknie starten wollte. In Basel wird auf dem gleichen Belag gespielt wie später auch am Masters in London, mit den genau gleichen Bällen wie an der Themse.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch