Zum Hauptinhalt springen

Ammann überzeugt in der Qualifikation

Simon Ammann überzeugt beim Qualifikationsspringen des Skiflugweltcups in Oberstdorf (De) mit der drittbesten Weite. Der Toggenburger legt einen Flug auf 218,5 m in den Hang.

Der Tagessieg ging an Peter Prevc mit 221,5 m. Ammanns Flug lässt sich nur bedingt mit der Leistung des erst 19-jährigen Slowenen vergleichen. Der Schweizer zählte für einmal in dieser Saison zu den Vorqualifizierten (Top Ten), weil für die Startreihenfolge im Skifliegen nicht die Wertung des Gesamtweltcups, sondern das Spezialklassement auf den grossen Bakken herangezogen wird. Weiter als der vierfache Olympiasieger segelte auch der Slowene Robert Kranjec (220 m).

Ammanns Jubel fiel nach seiner Flugshow verhalten aus. "Ich kann mir damit nichts kaufen", begründete der Schweizer die Zurückhaltung. Seine Reaktion zeigt, dass er sich bei der Hauptprobe für die Skiflug-WM in Vikersund (No) nach dem ersten Podestplatz der Saison sehnt. Einzig ein Podium ihm Ernstkampf gibt ihm die Gewissheit, auf dem richtigen Weg zu sein. In den Trainings, so beteuert sein Trainer Martin Künzle, seien klare Fortschritte erkennbar und die Qualität von Ammans Sprüngen müsste eigentlich für bessere Klassierungen reichen.

Keinen Wettkampf bestreiten am Samstag Marco Grigoli und Gregor Deschwanden, die sich in der Qualifikation mit dem Rängen 36 (182,5 m) und 39 (170,5) begnügen mussten. Im Skifliegen umfasst das Feld 40 statt wie üblich 50 Springer. Grigoli gelang immerhin eine persönliche Bestweite. Deschwandens Hausrekord steht nach seinem ersten Skifliegen bei 185 m. Der bald 21 -jährige Luzerner baute wie schon am letzten Wochenende in Willingen (De) nach guten Trainingssprüngen ab.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch