Zum Hauptinhalt springen

Ammann misslingt Qualifikation

Nach Rang 6 zum Auftakt der Vierschanzentournee misslingt Simon Ammann die Qualifikation fürs Neujahresspringen in Garmisch-Partenkirchen. Gregor Deschwanden schafft knapp den Sprung ins Hauptfeld.

Ammann musste sich mit einer Weite von 117,5 m begnügen und beendete die Qualifikation lediglich auf dem 46. Platz. Im K.o.-Duell trifft er auf den Polen Kamil Stoch, der 130,5 m sprang. Stoch war im ersten Springen in Engelberg Zweiter geworden. Der vierfache Olympiasieger ist also gefordert.

Deschwanden landete zwar bei 120 m, dennoch klassierte er sich als 49. hinter Ammann. Sein Vorsprung auf den Russen Ilja Rosljakow, den ersten Ausgeschiedenen, betrug lediglich 1,1 Punkte. Der Luzerner, der in Oberstdorf den guten 25. Rang belegt hatte, ist im Duell gegen den Slowenen Jaka Hvala klarer Aussenseiter.

Die Bestweite in der Qualifikation (138 m) gelang Gregor Schlierenzauer, der in Oberstdorf Zweiter geworden war. Der Österreicher sprang drei Meter weiter als der norwegische Tournee-Leader Anders Jacobsen.

Der erste Durchgang des Neujahrsspringen beginnt um 14.00 Uhr.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch