Zum Hauptinhalt springen

Ammann auf Goldkurs

Simon Ammann ist auf dem Weg zu seinem vierten Olympiasieg. Er führt vor dem Finaldurchgang auf der Grossschanze überlegen.

Der Toggenburger segelte auf 144 m, nahm dem Zweitklassierten Adam Malysz (Pol) sieben und dem Rest des Feldes zehn oder mehr Meter ab. Der Schweizer flog so weit, dass es keine Telemark-Landung setzen konnte und aufpassen musste, dass er nicht in den Schnee griff. Die Stilnoten fielen deshalb bescheiden aus. Vor dem Finaldurchgang beträgt der Vorsprung auf Malysz umgerechnet "nur" 3,5 Meter. Der Sieg wird unter den zwei Routiniers ausgemacht werden.

Der Finne Matti Hautamäki liegt noch vor dem Austria-Quartett, das angeführt von Gregor Schlierenzauer geschlossen die Ränge 4 bis 7 belegt. Comebacker Janne Ahonen muss dem Traum von der Olympia-Einzelmedaille begraben. Der Finne liegt an 16. Stelle. Das Ticket für den Finaldurchgang löste auch Weltmeister Andreas Küttel (22./121,5 m).

Ammann dürfte der erste Schweizer mit vier Olympia-Goldmedaillen werden. Und auch die Rekordlisten der Skispringer müssen wohl umgeschrieben werden.

Ski nordisch. Skispringen, Grossschanze. Stand nach dem 1. Durchgang: 1. Simon Ammann (Sz) 144,7 Punkte. 2. Adam Malysz (Pol) 138,1. 3. Matti Hautamäki (Fi) 131,7. 4. Andreas Kofler (Ö) 127,2. 5. Gregor Schlierenzauer (Ö) 125,4. 6. Wolfgang Loitzl (Ö) 124,1. 7. Thomas Morgenstern (Ö) 123,6. 8. Michael Neumayer (De) 122,5. 9. Antonin Hayek (Tsch) und Anders Jacobsen (No), je 119,4. Ferner: 22. Andreas Küttel (Sz) 105,2.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch