Zum Hauptinhalt springen

Ammann auf der Grossschanze in Aussenseiter-Rolle

Simon Ammann steht heute abend (ab 18.30 Uhr) vor dem letzten Olympia-Wettkampf seiner Karriere. Auf der Grossschanze versucht er, seine fünfte olympische Medaille zu holen.

In der Qualifikation zum Springen auf der Grossschanze gelangen dem Toggenburger noch keine Topleistungen. Ammann, der als einer der Top 10 des Weltcups für den heutigen Wettkampf gesetzt ist, sprang auf 132, 5 und 123,5 m.

Seine Sprünge waren damit deutlich kürzer als der weiteste Satz von Kamil Stoch. Der Pole setzte bei 136 m auf und gilt als Favorit. Der Olympiasieger auf der Normalschanze ist auf dem besten Weg, das Kunststück des Doppel-Olympiasiegs fertigzubringen, welches Simon Ammann in seiner Karriere bereits zweimal (Salt Lake City/2002 und Vancouver/2010) gelang.

Neben Ammann wird auch Gregor Deschwanden heute abend seinen Auftritt haben. Der Luzerner qualifizierte sich als 14. für den heutigen Wettkampf, obwohl er die schlechtesten Bedingungen aller Konkurrenten vorfand. Der Rückenwind drückte ihn bereits nach 120 m zu Boden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch