Zum Hauptinhalt springen

Aegerter fürchtet sich nur vor Espargaro

Der Schweizer Moto2-Rennfahrer Dominique Aegerter beendet den letzten offiziellen Testtag vor dem WM-Start am 7. April in Doha im 10. Tagesrang.

Wer nach dem Aufstieg von Weltmeister Marc Marquez in die MotoGP erster Titelanwärter ist, zeigte der Spanier Pol Espargaro: Der Kalex-Pilot war wieder Tagesschnellster, in den kombinierten Zeiten aller vier Testtage nahm er der Konkurrenz mindestens eine halbe Sekunde ab.

Für Aegerter, ist dies keine Überraschung. "Ausser ihn muss ich keinen fürchten, ich kann alle anderen Konkurrenten schlagen", erklärte der 22-jährige Rohrbacher. Sein neuer Teamkollege Randy Krummenacher hat auch am Donnerstag wieder gezeigt, dass er die Umstellung von der Kalex- auf die Suter-Maschine immer besser in den Griff kriegt: Tagesrang 13.

Nie auf Touren kam Lüthi-Ersatz Sergio Gadea. Der 28-jährige Spanier, der seit einem Unfall im Oktober 2011 in Japan nie mehr auf einem Moto2-Töff gesessen hatte, stürzte gar zum Abschluss der Tests in Südspanien, blieb aber nach Tagesrang 27 unverletzt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch