Zum Hauptinhalt springen

55. Weltcup-Sieg für Niggli

Simone Niggli feiert zum Auftakt zur Nordic Orienteering Tour am Fuss der berühmten Holmenkollen-Schanze in Oslo ihren 55. Weltcup-Einzelsieg.

Der Sprint zum Auftakt der Nordic Orienteering Tour war vor allem physisch sehr anspruchsvoll. 140 m Steigung für die Männer und 110 m Steigung für die Frauen sind auf der kurzen Distanz (3 respektive 2,7 Kilometer) hohe Werte. Bei den Männern meisterte Weltcup-Leader und Lokalmatador Olav Lundanes diese Herausforderung am besten. Der Norweger hatte am Ende eine Sekunde Vorsprung auf Matthias Kyburz. Der drittklassierte Schwede William Lind verlor bereits 37 Sekunden auf Lundanes.

Bei den Frauen war abermals Simone Niggli am stärksten. Die 34-jährige Bernerin gewann in diesem Jahr bereits das achte von neun Weltcup-Rennen. Einzig an den WM hatte sie sich in der Mitteldistanz geschlagen geben müssen. Entsprechend baute sie auch ihre Führung im Gesamt-Weltcup weiter aus. Ein Exploit gelang Ines Brodmann, die in Lausanne mit Niggli und Judith Wyder in der WM-Staffel Gold geholt hatte. Die Baslerin erreichte mit dem 5. Platz ihr bestes Weltcup-Resultat.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch