Zum Hauptinhalt springen

25. WM-Titel für Michael Phelps

Michael Phelps durfte an der WM in Schanghai ein Jubiläum feiern. Der US-Superstar schraubte mit seinem ungefährdeten Triumph über 100 m Delfin sein WM-Total auf 25 Goldmedaillen.

Im 50-m-Becken sicherte sich Phelps 2001 in Fukuoka (Jap) einen, 2003 in Barcelona vier, 2005 in Montreal fünf, 2007 in Melbourne sieben und zuletzt in Rom fünf WM-Titel. Trotz den zwei Niederlagen gegen Landsmann Ryan Lochte hat Phelps auch in China schon drei Gold-, zwei Silber- und eine Bronzemedaille gewonnen. Am Sonntag tritt der Rekord-Weltmeister noch mit der favorisierten 4x100-m-Lagenstaffel an.

Am Samstag gab es in Schanghai durch die erst 16-jährige Melissa Franklin (über 200 m Rücken) sowie die Lagenstaffel der Frauen (ebenfalls mit Franklin) weitere amerikanische Triumphe. Über 50 m Delfin wurde die Holländerin Inge Dekker Weltmeisterin, über 800 m Crawl die Britin Rebecca Adlington.

Schliesslich schlug César Cielo nach dem Delfin-Sprint ein zweites Mal im Oriental Sports Center zu. Seine Titelverteidigung über 50 m Crawl war ungefährdet. In 21,52 lag der Brasilianer um 0,38 Sekunden und mehr vor der Konkurrenz. "Ich bin nach dieser Woche sehr erleichtert", erklärte Cielo, nachdem er infolge eines positiven Dopingtests nur verwarnt worden war. "Das zeigt, dass ich mental stärker und reifer geworden bin."

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch