Zum Hauptinhalt springen

Wir Alkoholiker

Günter Wallraff über Benjamin von Stuckrad-Barres literarische Suchtbewältigung und seine eigenen Rauschrituale.

Günter Wallraff, heute 74, als junger Mann mit einer Flasche Chantré-Weinbrand. Foto: Privatarchiv
Günter Wallraff, heute 74, als junger Mann mit einer Flasche Chantré-Weinbrand. Foto: Privatarchiv

Ich habe dieses Büchlein, kaum grösser als ein Notizbuch, sicher schon zwanzigmal in meinem Bekanntenkreis verschenkt. «Nüchtern» von Benjamin Stuckrad-Barre. Ich schenke es an all die Gelegenheits-­ und Gewohnheitstrinker, all die sonst wie Süchtigen. Zu denen auch ich gehöre. Das Übliche halt: Beim Essen trinken, in Gesellschaft trinken, drei- bis sechsmal die Woche, jeweils mehrere Glas Wein trinken, auch mal eine ganze Flasche.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.