Zum Hauptinhalt springen

Sie zieht mit vier Oktaven in die Welt

Die Bernerin Ilira startet international durch als Sängerin. Ihre Musik kann mehr als von Liebe erzählen.

Ilira sing ihren neuen Song «Royalty» auf der Tamedia-Redaktion. Video: Sacha Schwarz, Anthony Ackermann

«Hoi, i bi d’Ilira», sagt die junge Frau, 25, mit den langen schwarzen Haaren und dem schwarzen Hoodie, als sie die Redaktion betritt. Wenige Momente später tönen ihre vier Oktaven – Whitney Houston konnte drei – durch das kleine Videostudio. Ilira singt sich ein, um uns ihr neues Lied vorzustellen, dazwischen schminkt sie ihre Lippen nach, lässt sich von ihrem Manager das Gesicht pudern, ein anderer junger Mann hält währenddessen ihre Handtasche. Der Gitarrist macht sich bereit, sie zu begleiten, wenn sie zu den Zeilen «treat me like I’m royalty» ansetzt. Sie singt, sie möge Männer mit Manieren, die nicht wütend werden, wenn sie als Frau «Standards» habe.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.