Wirksame Therapien – ganz ohne Medikamente

Australische Ärzte beschreiben nicht medikamentöse Behandlungsmethoden in einem Handbuch.

Verbessert die Beweglichkeit und erhöht die Lebensqualität: Tanzstunde der Pro Senectute in BaselFoto: Christian Beutler/Keystone

Verbessert die Beweglichkeit und erhöht die Lebensqualität: Tanzstunde der Pro Senectute in BaselFoto: Christian Beutler/Keystone

Martina Frei@tagesanzeiger

Was nützt – ausser Medikamenten – gegen die Schmerzen bei Arthrose im Knie? Wie nimmt man bei einer Diät etwa zwei Kilo mehr ab? Und was hilft, wenn sich der Sprössling eine Murmel in die Nase gesteckt hat?

Die Antworten liefert Handi, das «Handbuch für nicht medikamentöse Therapien» (Handbook of Non-Drug Interventions). Dahinter steckt ein Dutzend australischer Wissenschaftler und Ärzte, von denen mehrere als Allgemeinpraktiker arbeiten.

Sie störten sich daran, dass fast die Hälfte aller klinischen Studien nicht medikamentöse Therapien testet – aber kaum ein Arzt kann sie nachher den Patienten verordnen, da etliche dieser Behandlungen in den Studien nur vage erklärt und – im Gegensatz zu Medikamenten – kaum beworben werden.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt