«Die Leute laufen bei den Rechtsextremen einfach mit»

Hass in Köthen und Chemnitz: Weshalb die Grenzen zwischen Volksverhetzung und legitimem Protest eingerissen werden, erklärt Politologe Hans Vorländer.

«Die AfD ist die Gewinnerin der Situation, das ist ganz offensichtlich»: Hans Vorländer, 63, in Dresden. Bild: Norman Konrad

«Die AfD ist die Gewinnerin der Situation, das ist ganz offensichtlich»: Hans Vorländer, 63, in Dresden. Bild: Norman Konrad

Die Bilder aus Chemnitz wirken bis heute nach. Tausende linke und rechte Demonstranten standen sich in der sächsischen Stadt gegenüber. Auf der rechten Seite genierten sich Rentner und Familienväter nicht, zusammen mit Rechtsextremen zu demonstrieren. Die internationale Presse reagierte schockiert, viele Chemnitzer fühlten sich missverstanden. Einer, der die Verhältnisse in Ostdeutschland nicht nur kritisiert, sondern auch wissenschaftlich untersucht, ist der Dresdner Professor Hans Vorländer.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt