Zum Hauptinhalt springen

Smartphones sorgen bei Schülern für Schlafstörungen

Schweizer Forscher warnen: Selbst wer nur selten nachts von einer Nachricht geweckt wird, muss mit negativen Effekten rechnen.

Nicht ohne mein Telefon: Viele Jugendliche wollen auch nachts erreichbar sein. Foto: Getty Images
Nicht ohne mein Telefon: Viele Jugendliche wollen auch nachts erreichbar sein. Foto: Getty Images

Handys und Smartphones gehören zur Standardausrüstung von Schweizer Jugendlichen. 99 Prozent besitzen heute ein Mobiltelefon – und die meisten trennen sich auch nachts nicht von diesem digitalen Verführer. Viele Eltern befürchten, dass das die Gesundheit ihrer Kinder beeinträchtigt. In einer neuen Untersuchung bestätigen Basler Wissenschaftler jetzt diese Bedenken: Das Handy im Kinderzimmer sorgt häufig für Schlafstörungen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.