Zum Hauptinhalt springen

«Schwule Albaner haben oft Frau und Kinder»

Besucher der Zürcher Balkan Gay Night zur Frage, weshalb sich so wenige von ihnen outen.

«Die Wahrheit holt irgendwann jeden ein»: Qendrim Selmonaj outete sich vor drei Jahren. Foto: Michele Limina
«Die Wahrheit holt irgendwann jeden ein»: Qendrim Selmonaj outete sich vor drei Jahren. Foto: Michele Limina

Wo einst zwinglianische Sittenstrenge herrschte, florieren heute zahlreiche Clubs, Bars und Organisationen, die sich an homosexuelle Menschen richten. «Dennoch können weit nicht alle ihre Sexualität in Zürich offen leben», sagt Marco Uhlig, Geschäftsführer vom Gay-Club Heaven. Männer und Frauen, die ihr Coming-out noch vor sich haben, lassen sich gemäss Uhlig in allen Kulturkreisen, Altersklassen und Gesellschaftsschichten finden. An der Balkan Gay Night, einer beliebten Partyreihe im Heaven, sei ihr Anteil jedoch besonders hoch. Partygäste mit Wurzeln im Balkan sprachen mit der SonntagsZeitung über ihre tabuisierte Sexualität.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.