ABO+

Saubere Kleider, reines Gewissen

Weniger wegwerfen, richtig einkaufen – mit diesen Tipps wird Ihre Garderobe nachhaltig.

Schrankleichen upcyceln: Statt das fünfte rote T-Shirt zu kaufen, können Sie das alte weisse samtrot färben. Foto: Getty Images

Schrankleichen upcyceln: Statt das fünfte rote T-Shirt zu kaufen, können Sie das alte weisse samtrot färben. Foto: Getty Images

Tina Huber@tina__huber

Vielleicht haben Sie die freie Zeit über die Feiertage dazu genutzt, den Kleiderschrank der Kinder zu entrümpeln. Oder Sie haben einen Gutschein, den Sie einlösen möchten. Sale ist ja auch noch. Ab ins Januar-Shopping also! Aber halt, diese Saison ist alles komplizierter. Mit der Klimadiskussion sind Kleiderberge und Wegwerfmode zum Symbol für masslosen und umweltschädigenden Konsum geworden. Zu Recht: Die Textilproduktion setzt jährlich 1,2 Milliarden Tonnen Treibhausgase frei – das ist mehr als der internatio­nale Flugverkehr und die Seeschifffahrt zusammen. Dabei – das sagt nicht nur unser Gefühl, auch Umfragen bestätigen das – tragen die meisten von uns nie alles, was sie im Schrank hängen haben. Im Schnitt wirft jeder Schweizer und jede Schweizerin sechs Kilo alte Kleider und Schuhe pro Jahr in die Sammlung. Der Vorsatz fürs neue Jahr lautet also: Fashion-Waste reduzieren. Und bewusster shoppen.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt