ABO+

«Russen haben keine Angst, ihre Regierung zu kritisieren»

Yves Rossier, Schweizer Botschafter in Moskau, über die Öffnung des russischen Volkes dank der Fussball-WM, Russlands Bürde mit der Geschichte und sein Treffen mit Putin.

«In Russland ist das überhaupt kein Thema»: Botschafter Yves Rossier, 57, über den Doppeladler der Schweizer Fussballer. Bild: Raffael Waldner/13 Photo

«In Russland ist das überhaupt kein Thema»: Botschafter Yves Rossier, 57, über den Doppeladler der Schweizer Fussballer. Bild: Raffael Waldner/13 Photo

In Russland hat die entscheidende Phase der Fussball-Weltmeisterschaft begonnen. Die Regierung um Präsident Wladimir Putin ist aber immer wieder mit Vorwürfen konfrontiert: Aggressionen in der Ukraine und Syrien, Staatsdoping oder das Attentat auf den Ex-Agenten Sergei Skripal. Vor der WM gab es Boykottaufrufe – auch aus der Schweiz. Mitten im Spannungsfeld zwischen Politik, Sport und Diplomatie bewegt sich Yves Rossier, der Schweizer Botschafter in Russland.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt