SP-SVP-Duo will mit SNB-Milliarden die Renten retten

Dass Pensionskassen unter den Negativzinsen leiden, sei absurd, sagt Ständerat Paul Rechsteiner. Nun soll die Nationalbank helfen, die Altersvorsorge zu sanieren.

Der Ex-Gewerkschafter Paul Rechsteiner (links) und der Versicherungsvertreter Alex Kuprecht machen gemeinsame Sache. Fotos: Keystone

Der Ex-Gewerkschafter Paul Rechsteiner (links) und der Versicherungsvertreter Alex Kuprecht machen gemeinsame Sache. Fotos: Keystone

Denis von Burg@sonntagszeitung
Adrian Schmid@adschmid

Eine Allianz aus SP, Gewerkschaften und SVP versucht, den Tresor der Nationalbank zu knacken, um die Altersvorsorge zu sanieren oder mindestens zu stabilisieren. Im Vordergrund steht die Idee, die Einnahmen der Schweizerischen Nationalbank (SNB) aus den Negativzinsen in die Pensionskassen zu leiten. An vorderster Front kämpft das Duo Paul Rechsteiner, SP-Ständerat aus St. Gallen und ehemaliger Chef des Gewerkschaftsbunds, und Alex Kuprecht, Schwyzer SVP-Ständerat. Eingespannt wurde auch SVP-Finanzminister Ueli Maurer.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt